3 tipps für personalisierte hochzeitspapeterie

Die Hochzeitspapeterie ist für viele Paare gleichzeitig ein wichtiges Element in ihrer Hochzeitsplanung, kann aber auch ganz schön überfordern.
ich muss sagen: I get it!

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, Designs und Anbieter*innen – da kann die Auswahl ganz schön schwer fallen.

Für meine eigenen Hochzeitspapeterie-Sets wollte ich es daher so einfach wie möglich für meine Paare halten.

das design

Für meine eigenen Hochzeitspapeterie-Sets wollte ich es daher so einfach wie möglich für meine Paare halten. Das Design ist gesetzt und trotzdem gibt es noch ein paar Möglichkeiten, die eigene Hochzeitspapeterie zu individualisieren und personalisieren: es gibt zwei mögliche Layouts für die Einladungskarte, ihr könnt euch zwischen einem Pocketfold-Umschlag oder einer doppelseitigen Einladung entscheiden und auch bei den Farben der Umschläge habt ihr ein Wörtchen mitzureden!



Fragt ihr eines meiner Sets an, schicke ich euch ein kleines digitales Handout, in dem eure Optionen nochmal aufgelistet sind. Über folgende Dinge könnt und solltet ihr euch (bei mir oder auch anderen Anbieter*innen von Hochzeitspapeterie) im Voraus Gedanken machen:

1. der stellenwert der hochzeitspapeterie

Für die einen ist die Hochzeitspapeterie ein zentraler und wichtiger Bestandteil in der Planung und am Tag selbst. Für andere eher ein Punkt, der eben abgehakt werden muss. Beides ist völlig legitim. Ich glaube, für beide Typen Menschen eine Lösung gefunden zu haben.



Durch die festgelegten Designs habt ihr es einfach: gefällt euch eines der drei Designs, habt ihr den wohl grüßten Punkt schonmal abgehakt und könnt euch über die Details wie den Text oder z. B. Das Einladungsformat Gedanken machen.

2. informationsgehalt

Welchen Zweck soll die Papeterie (und vor allem die Einladungskarte) für euch, erfüllen? Reicht es euch die Eckdaten wie Datum Uhrzeit und Tagesablauf stilvoll unterzubekommen, oder wollt ihr bspw. Noch eine persönliche Notiz, einen Dresscode oder andere Informationen mitschicken?



Diese Fragen helfen euch und mir effektiv und schnell ans Ziel zu kommen und eure Wünsche ganz nach euren Vorstellungen umzusetzen.

3. zeitplan

Die Zeit rennt nur so, wenn man mitten in den Vorbereitungen für die Hochzeit steckt! Tausend Dinge wollen parallel organisiert werden. Da ist eine gute Zeitplanung absolut essentiell!
Macht euch daher frühzeitig Gedanken: Wann sollen die Save the Dates verschickt werden? Wann die Einladungen? Wann braucht ihr Zu- und Absagen für eure Dienstleister*innen?

Rechnet am besten einfach zurück und plant für alles zwei oder drei Wochen Puffer ein. Besonders bei Papeterie sind mehrere Stellen in der Kette abhängig von globalen und lokalen Lieferketten, Verfügbarkeiten von Rohstoffen usw. Etwas schief gehen kann leider immer, deshalb plant für einen frustreduzierten Ablauf ruhig ein zeitliches Sicherheitspolster ein.


Je nach dem welches Set ihr bei mir bestellt und wann ihr welche Produkte aussenden wollt, sprechen wir uns zu eurem Zeitplan und euren Vorstellungen am besten einmal gemeinsam ab!

Für mich ist die Erstellung der Hochzeitspapeterie mindestens genauso spannend wie für euch!
Traut euch also ruhig, wenn noch Fragen offen geblieben sind und schreibt mir einfach eine Mail – ich freue mich sehr von euch zu hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.